Logo Renke Bestattungen in Bispingen Wir sind für Sie da, wenn Sie uns brauchen.
Tel.: 0 51 94 / 23 86


Was ist bei einem Sterbefall zu tun?

Benachrichtigen Sie als Erstes einen Arzt (Hausarzt oder Notarzt), er muss den Tod feststellen und bescheinigen. Für diesen Besuch sollten Sie den Personalausweis des Verstorbenen bereithalten.

Grundsätzlich ist es möglich, den Verstorbenen bis zu 36 Stunden im Trauerhaus zu verabschieden.

Bei einem Todesfall im Krankenhaus oder Seniorenheim benachrichtigt das Personal den Arzt.

Danach sollten Sie umgehend Kontakt zu uns aufnehmen, um einen Termin für das Trauergespräch abzusprechen. Dabei werden alle wichtigen Punkte wie Terminierung, Örtlichkeiten, Anzeige und Trauerbriefe, Pastor oder Redner, Musik, Dekoration usw. besprochen. Gern stellen wir Kontakt zu Gärtnern, Restaurants, Steinmetze und dergleichen für Sie her.
Wir erledigen für Sie alle mit dem Sterbefall zusammenhängende Formalitäten.

Für die Beantragung der Sterbeurkunde benötigen wir folgende Unterlagen:

  • Bei Ledigen:
    • Geburtsurkunde
    • Personalausweis
    • Meldebescheinigung
  • Bei Verheirateten:
    • Geburtsurkunde
    • Personalausweis
    • Meldebescheinigung
    • Heiratsurkunde (besser Auszug aus dem Familienbuch)
  • Bei Geschiedenen:
    • Geburtsurkunde
    • Personalausweis
    • Meldebescheinigung
    • Heiratsurkunde
    • Scheidungsurteil
  • Bei Verwitweten:
    • Geburtsurkunde
    • Personalausweis
    • Meldebescheinigung
    • Heiratsurkunde
    • Sterbeurkunde des verstorbenen Ehepartners

Weitere wichtige Dokumente:

  • Krankenkassenkarte
  • evtl. Rentenbescheide
  • Versicherungspolicen